Freitag, 16. September 2016

Cirque – Lichen

Heute geht es direkt weiter mit einem Lack von Cirque für die Aktion "Wir lackieren" von Lotte und Tine.
Irgendwie war Lichen gar nicht so leicht aufzutreiben. Umso größer war die Freude, als ich ihn endlich in den Händen hielt. Ich liebe dunkle Lacke – ganz besonders wenn sie von schwarz zu grün changieren und so unglaublich schimmern.
Lichen hat eine schwarze Base mit olivgrün-goldenem Schimmer, wodurch dieser geniale Effekt zustande kommt. Im Licht wirkt er sehr grün und im Schatten wird er schnell ganz dunkel – fast schwarz. Einfach zum Verlieben!
Der Lack ist allein in der Flasche schon ein Schmuckstück! Auf den Nägeln macht er aber auch echt was her!
Für ein wirklich deckendes Ergebis brauchte ich drei Schichten, was für mich schon grenzwertig ist. Ich bin eher der Meinung, dass zwei Schichten reichen müssen. Aber es gibt Lacke, da kann ich auch mit drei Schichten leben. Wie hier.
Da ich am zweiten Tag eigentlich noch stempeln wollte, seht ihr Lichen hier übrigens ohne TopCoat, was leider dazu geführt hat, dass ich am nächsten Morgen ein schönes Bettdeckenmuster im Lack hatte. Deswegen blieb das Stempeln auch aus und ohne TopCoat-Versiegelung an den Spitzen hatte ich nach ca. anderthalb Tagen bereits Tipwear. Lief also irgendwie alles nicht so optimal.
Dennoch gefiel mir das Farbspiel so sehr, dass Lichen am Ende drei Tage auf den Nägeln bleiben durfte. Dunkle Lacke sind mir doch irgendwie die liebsten. ^_^
Wie gefällt euch Lichen so? Dunkelgrün: yay or nay?


   Eure

Mittwoch, 14. September 2016

Cirque – Galinda

Galinda steht hier schon echt lange unlackiert herum, da bin ich wirklich froh, ihm endlich mal den langersehnten Auftritt schenken zu können.
Powered by #wirlackieren :D
Es ist September und für "Wir lackieren" wollen Lotte und Tine unsere Lacke von Cirque sehen. Galinda ist einer der Lacke, die ich also extra hervorgekramt habe und euch im Rahmen dieser Aktion endlich mal zeigen möchte.
Da Galinda eher ein Topper ist, gibt es heute noch einen zweiten Kandidaten – und zwar die 410 von trend it up, der gerade neu ins Sortiment eingezogen ist.
trend it up – Double Volume & Shine 410
Cirque – Galinda
Gekauft hatte ich mir Galinda übrigens, nachdem Sophia den wunderschönen Snow Angel von Lynnderella gezeigt hatte und ich hoffte, dass es halbwegs ein Dupe sei. So dupig sind die zwei leider nicht, aber es war immerhin nah dran.
Von dem trend it up habe ich zwei Schichten und darüber eine Schicht Galinda lackiert. Der trend it up ließ sehr gut auftragen – unglaublich smooth und angenehm.
Galinda war natürlich nicht ganz so einfach zu lackieren: die vielen perlmutt schimmernden Partikel wollten nicht gehorchen und landeten ganz frech wo sie wollten. Die Partikeldichte ist auch echt hoch, ich hätte den Pinsel vielleicht besser abstreichen müssen... so sind doch etwas arg viele Partikel auf den Nägeln gelandet.
Galinda hätte über einer grauen Base sicherlich ebenso hübsch ausgesehen, aber mir gefällt die Kombination mit dem Türkisblau auch echt gut.

Was zu den beiden Lacken – vor allem dem Cirque? Habt ihr euch den trend it up zugelegt?



   Eure

Montag, 12. September 2016

Türkis-goldener Lollipop

Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen hatte ich letztens irgendwie das Bedürfnis nach einem hellen Türkis auf den Nägelchen. Zum Glück stand Cool Kids Never Have The Time von Lollipop Posse Lacquer noch unlackiert herum.
Diese Holo-Schönheit kam durch eine Sammelbestellung direkt bei Lollipop zu mir. Soweit ich weiß, ist das auch die einzige Möglichkeit, die Lacke zu bestellen.

Lackiert habe lediglich zwei Schichten – der Lack deckt wirklich gut und trocknet auch schnell an. Als Topper gab es (dank Handsome Anne, denn ich konnte mich nicht entscheiden) eine Schicht von essence – I my golden pumps oben drauf.
Die Kombi hat drei Tage mit minimaler Tipwear gehalten – die Fotos entstanden am Ende des zweiten Tages. Entsprechend bin ich echt zufrieden mit der Haltbarkeit.
Wer klug ist, trägt hier lieber einen Peel-Off-Base-Coat, da sich die goldenen Flakes nur schwer entfernen lassen. Ich war nicht klug :D

Türkis und holografisch... hatten wir das nicht letztens erst? Nicht, dass ich am Ende noch ein Dupe in der Sammlung habe und mich trennen muss! In meiner Erinnerung sah Accidental Boob Graze von Foxy Paws dem Lollipop doch sehr ähnlich. Dachte ich. Fehlanzeige (zum Glück), denn der Foxy Paws ist um einiges dunkler – es dürfen also beide in der Sammlung bleiben.
Wie gefällt euch der Lollipop Posse Lacquer? Gold und Türkis geht doch immer, oder? ;)


   Eure

Freitag, 2. September 2016

Vergleichsswatches – Essie Fall 2016

In den letzten Monaten habe ich mich etwas zurückgehalten, was das Posten von essie-Lacken angeht. Ehrlichgesagt fand ich die letzten Collectionen auch wirklich nicht überzeugend, aber mit der Herbstcollection hat essie tatsächlich einige sehr schöne Töne rausgebracht.

Von den insgesamt sechs Nuancen durften drei bei mir einziehen – bei Herbstfarben werde ich einfach immer wieder schwach...
Da ich leider nirgends (für mich sinnvolle) Vergleichswatches finden konnte, habe ich direkt selbst welche gemacht. Das erleichert der einen oder anderen vielleicht die Entscheidung, ob der Lack denn wirklich ganz unbedingt einziehen muss oder nicht. ;)
playing koi
Ein wirklich wunderschönes, eher dunkles, herbstliches Rostrot. Deckend in zwei unkomplizierten Schichten
Warme Töne sprechen mich sehr an, daher stand für mich schnell fest, dass playing koi einziehen muss. Auf dem Stick ließ er sich sehr gut lackieren – ob das am Ende auch so toll auf Nägeln klappt, werde ich früher oder später noch testen.

now and zen
Essie bezeichnet diesen Ton als Salbeigrün (sage green). Allerdings finde ich, dass er noch sehr viel grauer ist als ein richtiges sage green. Also eher ein warmes Grau mit leichtem Grüneinschlag.
Ebenfalls deckend in zwei Schichten und mit einem super Farbauftrag.

udon know me
Bei diesem Lack habe ich viele Kommentare gelesen, er sei ja gar nicht herbstlich. Aber im ernst: das wievielte Dunkelblau brauchen wir denn in einer Herbstkollektion? Da bin ich ganz froh, dass dieser Ton mal aus der Reihe tanzt und dabei auch noch echt schön ist. Ein Dupe habe ich in meiner Sammlung zu diesem Steinblau mit starkem grauen Einschlag nicht gefunden.
Sehr kühl, sehr spätherbstlich. Wir hatten im Oktober auch schonmal Schnee – da passt udon know me ja eigentlich sehr gut.
Deckt wunderbar in zwei Schichten, war jedoch etwas flüssiger als die anderen zwei.

Eigentlich würden mich die anderen drei Lacke aus der Collection ja prinzipiell interessieren, aber der Geldbeutel macht halt nicht alles mit ;)

Wie findet ihr die neuen Herbstfarben von essie? Und welche sind eure Wunsch-Kandidaten?

   Eure

Sonntag, 28. August 2016

Powder Perfect – Unobtainium und Stamping

Vor kurzem erhielt ich von NurBesten einige Produkte zum Testen. Die Nailart-Folie und mein Versuch mit Shattered Glass Nails habe ich euch ja bereits gezeigt – heute stelle ich euch den Clear Stamper und eine der Stamping Plates vor, die ich mir ausgesucht habe. Und wie im letzten Post versprochen, gibt es dieses Mal auch wieder mehr Fotos.

Der Hauptakteur ist aber Unobtainium von Powder Perfect:
Unobtainium habe ich vor einigen Monaten bei Color4Nails bestellt, aktuell scheint er dort aber leider nicht mehr verfügbar zu sein.
Mir fällt es gar nicht so leicht ihn zu beschreiben... die Base ist ein silberner Holo, worin Unmengen an Flakies in allen möglichen Farben schwimmen. Er funkelt also hauptsächlich rosa und silber bis gold und je nach Licht erscheint er sowohl blau als auch etwas grün.
Da er richtig gut erst mit drei Schichten deckt, habe ich als Base Holographic von W.I.P. und darüber eine Schicht Unobtainium lackiert.
Powder Perfect – Unobtainium
Cirque – Besos
W.I.P. – Holographic
Der Durchmesser des Stampers ist mit 4cm recht groß – sehr viel größer als mein bisheriger Clear Stamper. Zudem ist das Kissen vergleichsweise weich und ein ganz bisschen sticky; aber nicht so sehr, dass man Probleme beim Stempeln bekommt, wenn der Lack auf den Nägeln schon zu trocken ist weil das Motiv nicht vom Stamper abgeht (das passiert mir beim Creative Stamper immer wieder).
Was mir richtig gut gefällt: der Griff ist halb transparent, wodurch sehr viel Licht reinfällt und man einfach mehr sieht – das Platzieren des Motivs auf dem Nagel funktioniert so ganz wunderbar. Ich muss nur noch lernen die Entfernungen besser einzuschätzen... beim Durchgucken wirkt der Nagel manchmal weiter entfernt als er tatsächlich ist und zack hat man das Motiv schief drauf.
Motive nimmt er auch wirklich sehr gut auf:
Noch ein Vergleichsfoto mit meinem ersten Clear Stamper (gekauft bei HypnoticPolish), mit dem ich aber wegen des recht harten Kissens nie so wirklich warm wurde.
Für das Nailart habe ich mit einem Schwämmchen und Besos von Cirque ein pinkes Gradient auf die Spitzen getupft und mit Schwarz ein Muster von meiner neuen Plate gestampt. Zum Schluss habe ich noch alles mit einer Schicht TopCoat versiegelt, damit es länger hält.
Zum Schluss die obligatorische Nahaufnahme.
Ich fand das Design so schön, dass ich ganz traurig war als es nach 5 Tagen wieder runter musste... aber die Tipwear war einfach zu viel geworden.

Wie gefällt euch das Nailart? Und habt ihr zufällig schon Erfahrungen mit dem Stamper gesammelt? Welcher ist euer liebster Stamper (egal ob Clear oder nicht)?


Wenn ihr bei nurbesten.de bestellen wollt, könnt ihr mit meinem Code CVGL10 auf alle nicht reduzierten Produkte 10% Rabatt bekommen.



   Eure

Montag, 22. August 2016

F.U.N. lacquer – Positive Vibes

Wenn der Liebste beim Frühstück mal wieder versucht eine Diskussion über die Endlichkeit der Farben anzuzetteln, dann rolle ich meist nur noch mit den Augen. Nein, er versteht das einfach nicht :D Zumal es sich ja eigentlich nur auf Creme-Lacke beschränken lässt. Die Frage ist doch: Habe ich nicht schon alle Lacke bzw. alle Farben? Nein, habe ich nicht und dieser Lack hat es mal wieder bewiesen.
Positive Vibes kam im Juli mit der Summer 2016 Collection raus und stach mir sofort ins Auge. Der musste einziehen!
Grüngrau? Türkis? Blau? Irgendwie alles und vor allem irgendwie rauchig, trotz Holo-Gefunkel. Wow, so wunderschön! Ich habe wirklich keinen Lack in meiner Sammlung, der auch nur ähnlich ist!
Auftrag und Haltbarkeit muss ich als überdurchschnittlich gut einstufen (er hat drei Tage ohne Tipwear überstanden). Und ganz klassisch deckt er auch in zwei Schichten. Ein wirklich ganz wunderbarer Lack, der sicherlich auch bald wieder mal auf die Nägel kommt.

Leider war ich dieses Mal mit den Fotos sehr unzufrieden, weshalb es nur zwei zu sehen gibt. Ich hoffe, ihr könnt das verzeihen – beim nächsten Mal gibt es wieder mehr zu gucken.

Wie gefällt euch der Farbton? Habt ihr vielleicht etwas ähnliches in eurer Sammlung?


   Eure



Donnerstag, 18. August 2016

Schwarz und Grün [Schmuck]

Als ich im Juni auf der Suche nach Ohrringen für eine Hochzeit nichts passendes finden konnte, entschied ich mich, lieber etwas Schlichtes zu kaufen und das selbst noch etwas aufzupeppen. Da fielen mir diese schönen, schwarzen Spitzen-Ohrringe in einem schwedischen Modegeschäft in die Hände:
Schöne Basis – daraus lässt sich ohne großen Aufwand was machen.
Mein Outfit war in Schwarz, Grün und Gold gehalten – und diese Farben sollten sich auch beim Ohrschmuck wiederfinden.
Mit einem schönen grünen Holo-Lack (und einem Dottingtool) habe ich die grünen Glitzerpunkte draufgesetzt, die Ohrhaken etwas vereinfacht (ich finde diese komischen Perlen da dran wirklich schrecklich), die Kanten der Spitze noch sauber geschnitten und am Ende kleine goldene Perlen unten drangehängt.

Bei dem grünen Lack handelt es sich übrigens um Lucky One von ILNP, der zur Feier dann auch auf die Nägel kam, damit alles perfekt passt.
Die Ohrringe sind etwas groß, das kann man bei so einem Anlass aber durchaus mal tragen. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und frage mich gerade, wann sie wohl ihren nächsten Auftritt bekommen.

Wie gefallen sie euch?



   Eure