Sonntag, 20. Dezember 2015

Zeit für (eine) Revolution!

Wie viele andere Lackistas auch, hege ich zu Glitter-Lacken eine gewisse Hass-Liebe. Sie sehen wunderschön aus, aber beim Entfernen verfluche ich sie jedes Mal aufs Neue. Ein zerrupftes Wattepad nach dem anderen und nach 10 Minuten bin ich gerade mal mit anderthalb Nägeln fertig. Argh!

Viele nutzen da ja gern die Alufolien-Methode (wie hier von Innen&Außen beschrieben), aber das ist mir zu umständlich.
Dann gibt es ja noch Peel-Off-Lacke (Sophia zeigt euch hier zwei Varianten). Auch eine tolle Idee, aber ich trage meinen Lack gerne länger als nur ein paar Stunden. Bei mir halten die nicht gut. Wobei ich auch zugeben muss, dass ich den OPI bis vor kurzem gar nicht besaß und auch noch nicht getestet habe.

Gut. Fallen diese beiden Möglichkeiten für mich raus. Aber es gibt ja noch von PicturePolish Revolution, der extra als BaseCoat für Glitter-Lacke entworfen wurde. Klasse Sache – muss ich testen!

Bestellt habe ich mein Exemplar bei Makeupland. Die Produktbeschreibung verspricht ja schon recht viel:
Die Revolution für deine Lieblings-Glitzer-Nagellacke!
Anwendung: Trag 2 Schichten Revolution Glitter Base auf. Dazwischen etwas Zeit zum trocknen lassen. Danach wie gewohnt deinen Glitzer-Nagellack.
Die Revolution Glitter Base ist schnelltrocknend und ohne Peel Off Effekt.

Gut. Zwei Schichten kann man mal machen. Und er soll nicht einfach abgehen wie ein Peel-Off, super!
Was mir direkt auffiel: er ist sehr flüssig und man braucht nur wenig Produkt. Also passt auf eure Unterlagen auf, er tropft gern. Dafür wird er aber auch ein Weilchen halten, bis er aufgebraucht ist.
Und tatsächlich trocknet Revolution auch sehr schnell. Nach wenigen Minuten konnte ich schon ganz unbedarft drauffassen.
Wie man auf dem Foto erkennen kann, ist er mir bis auf die Nagelhaut gelaufen. Gar nicht mal so cool.
Nachem ich Revolution 30min lang habe trocknen lassen, dachte ich mir, dass es Zeit für den Farblack sei. Und nach der ersten Schicht ein kleiner Schreck: es knittert alles o.O

Diese pink-schwarze Schönheit habe ich übrigens von Alica bekommen. Es ist die Nummer 53 aus dem Hause Queen Star.
Habe ich Revolution nicht lange genug trocknen lassen? Verträgt er sich einfach nicht mit dem Farblack? Ich weiß es leider nicht.

Nach der zweiten Schicht Farblack sind die Falten kaum noch sichtbar, aber sie sind da. Und sie stören mich. :( Nur der Seche Vite TC hat ein wenig Abhilfe geschaffen, aber ich sehe die Falten immernoch. Hach, ist doch ärgerlich.

Zweite Schicht:
 Mit TopCoat:
Soweit so gut. Ein paar Tage habe ich die Mani dann auch drauf gelassen. Vier Tage um genau zu sein.

Wie schaut's also mit dem Entfernen aus?
Es ging definitiv leichter ab, als wenn ich Revolution nicht drunter gehabt hätte. Die schwarzen Glitter-Partikel ließen sich mit wenig Aufwand entfernen – sehr gut (nur einige waren etwas hartnäckig).

Fazit
Revolution ist ein guter Mittelweg, wenn man den Glitter-Lack mal länger drauf lassen möchte, als ein Peel-Off-BaseCoat das zulässt und es einem aber echt zu anstrengend ist nichts dergleichen darunter zu tragen.
Punktabzug gibt es für das Knittern. Aber das passiert hoffentlich nicht bei allen Lacken.

Hat eine von euch Erfahrungen mit PPs Revolution und mag sie mit mir teilen?

   Eure

Sonntag, 22. November 2015

Colors by Llarowe – Breathless

Wird Zeit, dass ich euch auch mal wieder einen Lack zeige, statt nur Anekdoten zu posten.

Und jetzt setzt euch hin, schnallt euch fest und macht die Augen auf. Der Lack macht seinem Namen nämlich alle Ehre: Breathless von Colors by Llarowe

Habe ich zu viel versprochen? Ich denke nicht!
Dieses wunderschöne, dunkle Bordeaux mit magentafarbenem Schimmer, welcher teilweise sogar gold erscheint ist einfach atemberaubend.
In schummerigem Licht, sieht es eher so aus, als würde man einen schwarzen Lack tragen, der immer wieder rot aufleuchtet. Entsprechend schwer war er abzulichten. Wahrlich keine einfache Aufgabe.
Dafür ließ sich Breathless umso einfacher lackieren. Zwei Schichten waren absolut ausreichend und er trocknete auch ziemlich schnell. Ich bin absolut zufrieden.
In dem Flaschenfoto kann man die verschiedenen Farben, die Breathless bereithält, sehr gut erkennen: Bordeaux, Magenta und ein bisschen Gold. Wunderbar. Ich bin ganz hin und weg.

Und hier noch ein absolut überbelichtetes Foto, um euch einen Eindruck zu geben, wie der Lack in der Sonne aussieht.
Zur Haltbarkeit: den ersten Tag habe ich ihn ohne Topcoat getragen und musste am nächsten Morgen leider schon die ersten Stellen wieder ausbessern. Aber mit TopCoat (Ciaté Speed Coat Pro) hält er jetzt schon den vierten Tag und es ist nur minimale Tipwear zu sehen. Klasse!

Was haltet ihr von Breathless? Ist er nicht einfach zum Verlieben? ^_^

   Eure

Mittwoch, 18. November 2015

[Anekdote] ...bin dann mal weg!

Heute war ich am Nachmittag bei meiner lieben Anne von den Handsome Girls zu Besuch. Quatschen, Dinge schreiben und Lacke gucken. Und zu meiner großen Überraschung durfte einer ihrer Lacke mit zu mir.

Unterhaltung am Abend mit dem Liebsten:
Ich: "Huiiii, Anne hat mir einen Lack geschenkt! Der ist soooo schön und der stand auf meiner Wunschliste! Sooooo toll!" *_*
Er: "Hmmm. Na nicht, dass du sie bald lieber hast als mich."
Ich: "Tja, dann musst du mir auch einen Lack von meiner Wunschliste schenken."
Er, lachend: "Neee! Noch einen? Du hast doch genug!"

Waaaas? Gar nicht! Die auf der Wunschliste habe ich doch alle gar nicht :D Also habe ich nicht genügend Lacke!
Ist doch einleuchtend.


Oder?


   Eure

Sonntag, 15. November 2015

All The Flakies, yeah!

Hach, diese Flakies. Heißbegehrt und gehyped. Aber sie sind schon wirklich schön.
Also habe ich für einen Vergleich mal meine Exemplare rausgekramt und abgelichtet.

Das Gruppenfoto:
essie – Shine Of The Times
nails inc. – the wyndham
essence – Night In Vegas
Catrice – Shake it! Flake it!
china glaze – Luxe And Lush
F.U.N. – Mystical
(nicht auf dem Bild) Orly – Green Flakie

In den Flaschen sehen die Flakies recht unspektakulär aus. Deshalb bin ich auch an Night In Vegas vorbeigegangen, als er im Sortiment war (zum Glück konnte ich ihn noch Seconhand ergattern).
Was man in den Flaschen aber auch schon sieht: die Lacke unterscheiden sich. Und zwar nicht nur in der Farbe, auch die Effekte sind verschieden.

Die Makro-Fotos:
 essence – Night In Vegas

 Catrice – Shake it! Flake it!

essie – Shine Of The Times

 F.U.N. – Mystical

nails inc. – the wyndham

Orly – Green Flakie

china glaze – Luxe And Lush

Über schwarzem Lack aufgetragen, entfalten sie erst ihre ganze Schönheit. Je eine Schicht:
Hmmm, was fällt direkt auf? Es gibt wirklich sehr verschiedene Flakies! :O Während Luxe And Lush fast wie Glas aussieht, erinnert Shake it! Flake it! eher an Lava-Flecken. Oder so :D
Spannend finde ich auch, dass die Lacke im Fläschen ganz anders aussehen als über einem Farblack. Und warum Green Flakie nicht Blue Flakie heißt, muss mir eine von euch erzählen. Das habe ich auch nicht so recht verstanden.  o.O

Aber schaut sie euch doch nochmal näher an...
NIV, SiFi! und SOTT sind zwar recht ähnlich, aber 100%ige Dupes sind sie nicht wirklich. Aber auf dem Nagel wird das wahrscheinlich kaum jemandem auffallen.
Mystical finde ich ja echt klasse! So wunderschön grün *_*  The Wyndham ist ja auch echt hübsch, hat aber nicht so viele Flakies.

Ich kann mich gar nicht so recht entscheiden, welchen ich am tollsten finde.
Welcher gefällt euch am besten? Ihr habt doch sicherlich auch Flakies in der Sammlung, oder? Und wenn ja: welche?


   Eure

Dienstag, 10. November 2015

[Anekdote] Ich sammle nämlich Farben

Eigentlich bekomme ich für meine Lack-Sammlung eher Reaktionen wie zum Beispiel: "Um Himmels Willen! Soooo viele?!" oder "Was macht man mit so vielen Lacken? Die braucht doch kein Mensch!".
Ehm ja, doch. Ich. Ich brauche die. Alle. Und ich will kein einziges Exemplar missen.

Da war doch vor kurzem eine liebe Freundin zu Besuch, die meine Sammlung noch gar nicht richtig kannte. Also nahmen wir uns die Zeit, sie war nämlich sehr neugierig, jede einzelne Schublade meiner zwei Alex' durchzugehen.
Es machte wirklich viel Spaß, ihr beim Inspizieren des Inhaltes zuzusehen, denn bei gut jedem zweiten Lack jauchzte sie verzückt: "So eine wunderschöne Farbe!" und manchmal kam auch ein begeistertes: "Ich trag ja keinen Glitzer, aber, hach, ist der schööööön!".
Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ihre Sammlung mit knapp 10 Lacken recht überschaubar (aber nicht weniger wertvoll!) ist und sie entsprechend etwas überwältigt und genauso begeistert war von so viel Auswahl.
Nach gefühlten Stunden (ok... vielleicht waren es doch eher nur 40 Minuten; aber die Zeit wirkt anders, wenn einem der Fuß eingeschlafen ist, weil man darauf saß) schloss sie die letzte Schublade und sagte: "Wow. Also allein das Ansehen der ganzen Farben ist ja schon großartig. Da muss man die ja nichtmal unbedingt lackieren, um daran Spaß zu haben."

Und ich fühlte mich verstanden. Danke <3

.

   Eure

Donnerstag, 5. November 2015

Der lang ersehnte Pflege-Post

Hach, ich wollte doch schon seit Ewigkeiten darüber schreiben, welche Pflegeprodukte ich eigentlich nutze. Und da der no-polish-September (der bis 08.10. ging) vorbei ist, sehe ich hier die perfekte Verbindung für einen entsprechenden Post ;)

Bitte beachtet, dass die vorgestellten Produkte bei euch eventuell nicht den gleichen Effekt haben, wie bei mir. Ich berichte hier von meinen subjektiven Erfahrungen.
Und jetzt viel Spaß beim Lesen, ihr Lieben!
Leider habe ich sehr trockene Haut, die sich besonders an meinen Händen zeigt und mir im Herbst/Winter das Leben erschwert (Risse sind da keine Seltenheit).
Um dem also entgegenzuwirken, muss ich mich regelmäßig eincremen und abends nutze ich alle zwei bis drei Tage (im Sommer 1x pro Woche) die Lemony Flutter von Lush für meine Hände. Zugegeben, der zitronige Geruch ist recht stark und nicht jedermanns Sache, aber sie wirkt bei mir wahre Wunder.
Unterwegs brauche ich für meine Nagelhaut allerdings Produkte, die schneller einziehen, keinen fettigen Film auf der Haut hinterlassen und handlicher sind als ein Töpfchen mit Creme.
Sowohl der Nail Care Pen von essence, als auch OPIs Avoplex sind da eine gute Wahl. Der Nail Care Pen ist sehr viel günstiger und funktioniert genauso gut. Allerdings riecht Avoplex einfach total lecker. Noch ein Unterschied zwischen den beiden: während der Pen eine Spitze wie ein Stift hat, hat Avoplex eine Pinsel-Spitze.

Um euch das Grauen mal zu visualisieren – so sahen meine Nägel Anfang September aus:
Also entschied ich mich für eine Lackierpause, um meine Nägelchen wieder auf Vordermann zu bringen und versuchte ich es mit der Nagelhärter-Kur von Alverde.
In der ersten Woche fühlte es sich ganz gut an, aber danach brachen meine Nägel immer mehr. Dann wies mich Sophia darauf hin, dass die Kur einen hohen Anteil an Alkohol hat, was die Nägel natürlich austrocknet.
Ärgerlich alles. Aber was nun? Ich habe noch andere Produkte ausprobiert, aber nichts half (MicroCell hatte ich vor einem Jahr auch schon einmal). Entsprechend blieb ich dabei, meine Nägel vor allem mit Feuchtigkeit zu versorgen.
Dann habe ich aber im Internet tatsächlich noch einen Seller gefunden, der meinen heiligen Gral von Base-Coat verkauft. Ich konnte mein Glück gar nicht fassen. Ich hatte ihn vor Ewigkeiten bei TK Maxx gekauft, aber nie wieder irgendwo auftreiben können (jedenfalls nicht, ohne >10Euro plus exorbitant hohen Versand zahlen zu müssen).
Ja, der Base-Coat Continuous Treatment Growth von Sally Hansen ist bisher der einzige Lack, mit dem mir meine Nägel nicht wegsplittern. Also habe ich mir einen guten Vorrat angelegt ;)
Inzwischen hat mir eine liebe Freundin noch den Kalzium-Lack (Calcium Gel) von P2 empfohlen. Hat da eine von euch schon Erfahrungen gesammelt?

Ich hoffe, der Pflege-Post hat euch gefallen. Kennt ihr einige der Produkte und habt sie vielleicht selbst schon ausproiert? Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

   Eure

Sonntag, 11. Oktober 2015

#Fall in ESSIE Love Blogparade

Der no-polish-September ist vorbei und so bekommt ihr heute meinen Beitrag zur herbstlichen Essie-Blogparade (organisiert von Jen) zu sehen. Jen hat übrigens auch den schönen Banner gestaltet. ^_^

In der Blogparade werden jeden Tag zwei herbstliche Essies vorgestellt – insgesamt zeigen also 62 Bloggerinnen ihre Lieblinge.

Meine Wahl fiel auf Dress To Kilt aus der Herbst-LE 2014.
Ich fand die Herbst-LE letztes Jahr sowieso sehr gelungen und eigentlich wollte ich Dress To Kilt gar nicht haben. Irgendwie konnte ich dann aber doch nicht widerstehen und inzwischen habe ich mir sogar ein Back-Up zugelegt! Müsste ich eine Top-5 meiner Rottöne erstellen, wäre er ganz sicher dabei.
Ich finde das Rot absolut perfekt für den Herbst (und Winter). Auf den Fotos hat er teilweise einen Stich ins Pinke. Aber eigentlich ist er wunderbar warm, ein bisschen dunkel und fast blutrot.
Was ich auch total genial finde: DTK deckt in einer Schicht schon, allerdings lässt der Glanz etwas zu wünschen übrig. Ihr seht ihn hier deshalb mit dem Ultra Quick Dry Top Coat von Trend It Up.
Über den Auftrag kann ich auch nicht meckern. So stelle ich mir Creme-Lacke vor: gut zu verteilen und beim Trocknen verschwinden noch einige Macken, die beim Pinseln entstanden sind. Einfach perfekt!
Auf ein Design habe ich verzichtet, obwohl es in der Blogparade erlaubt ist. Aber ich möchte Dress To Kilt einfach solo genießen. <3
Habt ihr euch Dress To Kilt auch zugelegt? Ich konnte bisher leider kein Dupe finden... sagt bescheid, wenn ihr eins habt! :D

Wenn ihr euch noch mehr Essies ansehen wollt, dann schaut doch mal bei den anderen Mädels vorbei:



   Eure

Montag, 28. September 2015

Picture Polish – Autumn

Weiter geht es mit dem no-polish-September... Es fällt mir wirklich schwer und ich werde wohl nicht am 30.09. aufhören können. Aber davon berichte ich, wenn es soweit ist.
In der Zwischenzeit gibt es weiterhin Fotos, die vor dem September entstanden sind.

Zeitgleich mit Magic brachte Picture Polish auch einen schönen, herbstlichen Scattered-Holo-Lack heraus. Und obwohl Orange nicht gerade zu meinen Lieblingsfarben gehört, kam ich an Autumn nicht vorbei. Er passt so wunderschön in meine liebste Jahreszeit – die Farbe erinnert mich an kühle Winde und spät-sommerliche Sonnenstrahlen, die durch ein welkendes Blätterdach brechen.

Aber genug Geschwafel. Ihr wollt den Lack sehen.
Wer hätte gedacht, dass ich mal einen orangenen Lack so lobpreisen werde?! Aber er ist wirklich klasse. Picture Polish hat ziemlich gute Pinsel, mit denen sich auch Autumn super verteilen ließ.
Was mich etwas überraschte: er deckt schon in einer Schicht! Das hätte ich bei der doch eher hellen Farbe wirklich nicht vermutet.
Der Farbton ist eigentlich noch ein wenig kräftiger als auf den Fotos, aber so ist das eben manchmal mit der Fotografie. :D
Zur Haltbarkeit kann ich euch leider nicht viel sagen. Autumn war der letzte Lack vor meiner Lackierpause und lange konnte er nicht drauf bleiben, da meine Nägel einfach ganz übel abgesplittert sind.
Hier noch eine Nahaufnahme für euch:
Sagt Autumn euch ebenfalls zu? Welche Farben tragt ihr so im Herbst? Ich bin ja sonst – wie immer – vor allem für Grün, Gold und Braun zu haben. Aber das Orange passt da ja wirklich gut in die Reihe :)

   Eure

Sonntag, 13. September 2015

Kupfer-Blätter [Schmuck]

Wisst ihr, ich mag ja Blogs sehr gern, die eine gewisse Linie verfolgen, sozusagen einen roten Faden haben. Das heißt nicht, dass ich nicht gelegentlich auch mal thematisch buntere Blogs lese, aber wenn ich Lust auf ein bestimmtes Thema habe, weiß ich, wo ich hingehe.
So breche ich jetzt also mit meinen eigenen Vorlieben. Ist das klug? Mal sehen. Bei guter Resonanz bekommt ihr mehr davon zu sehen. Nachfrage und Angebot ;)

Nein. Heute gibt es keinen Nagellack. Heute erzähle ich euch von einer anderen meiner Leidenschaften.

Noch viel länger als es Lacke tun, beschäftigt mich nämlich Schmuck. Ganz besonders Ohrringe haben es mir angetan. Ich weiß nicht einmal mehr, wann das anfing... definitiv noch bevor auf meinem Geburtstagskuchen zwei Zahlen standen. Und irgendwann als Teeny fing ich an, auch selbst mal Ohrringe zu basteln...
Was laber ich eigentlich? Es geht darum, dass ich gestern bei einem Workshop war. Wir haben Ohrringe gefertigt und es war so unglaublich toll!

Geleitet wurde der Workshop von der wunderbaren Claire, die natürlich ihren eigenen Blog hat, welchen ich weiter hinten im Post noch vorstelle ;)

Unser Grundmaterial gestern: Draht und Platten aus Kupfer
Ziel: Ohrringe mit Blättern aus Kupfer
Meine Ergebnisse:
Das erste Paar sieht schon recht organisch aus, aber ganz zufrieden war ich noch nicht.

Das zweite Paar ist so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte. Insgesamt bin ich recht zufrieden.

Ein kleines Experiment musste noch sein:

Die Zeit in der Werkstatt war wirklich sehr spaßig und lehrreich. Ich habe einiges an Wissen mitnehmen können und muss mir jetzt erstmal ein, zwei neue Werkzeuge und Material besorgen ;)

Claire macht übrigens schon seit vielen Jahren Schmuck und hat meiner Meinung nach einen ganz wunderbaren Stil. Deshalb habe ich auch den Workshop gebucht.
Ihre Arbeiten sind sehr vielseitig und ein Blick auf ihren Blog lohnt sich definitiv! Zusätzlich hat sie auch noch einen etsy-Store, wo ihr ihre Kreationen erwerben könnt, wenn ihr schnell genug seid ;)
Hier noch eine kleine persönliche Auswahl an Favoriten:

Hättet ihr denn Interesse daran, von mir häufiger solche Schmuck-Posts zu sehen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen, denn ich hätte noch einiges zum Zeigen ;)


   Eure